Von der Historie zur Moderne

1809

|

Wenn Mauern sprechen könnten, so würde man viele interessante Erzählungen erfahren.

Flöhas „Alte Baumwolle“ blickt auf über 200 Jahre Geschichte zurück.
Die Gründung erfolgte 1809 mit der Errichtung der ersten Spinnmühle. Die Produktionsstätten wurden nach und nach erweitert. Das Unternehmen entwickelte sich bis zum Ende des 19. Jahrhunderts zu einer der größten Spinnereien Sachsens.
Aufgrund verstärkter Nachfrage nach Qualitätsgarnen kam es zwischen 1900 und 1904 zu weiteren Neubauten mit der nun für Industriebauten typischen Klinkerfassade. Mehr als 185 Jahre war die Baumwollspinnerei wichtigster Arbeitgeber der Region. 1994 wurde die Produktion eingestellt.

Das gesamte Ensemble der „Alten Baumwolle“ steht unter Denkmalschutz und prägt in wundervollem Maße das Stadtbild.

Heute nun hat sich der neue Stadtkern im historisch gewachsenen Betriebsgelände „Alte Baumwolle“ etabliert.

Dank der Aktivitäten der Stadtverwaltung von Flöha sind bereits Vereins- und Kulturzentrum, Bibliothek und Veranstaltungssaal ansässig. Einzelhandelsunternehmen sorgen für eine intakte Infrastruktur.
Und die kleinen Einwohner von Flöha freuen sich besonders über einen schönen Platz zum Spielen und Toben: In den ehemaligen Shedhäusern ist die größte Kita Sachsens entstanden.

Heute noch stehen die Gebäude mit Baujahr 1809, 1826 und der Klinkerbau von 1887 als imposante Einheit und erzählen aus vergangener Zeit. Der Projektentwickler Ticoncept wird diese drei noch bestehenden Häuser hochwertig sanieren. Ergänzt wird dieses Ensemble durch den Wiederaufbau des vierten, vor Jahren abgerissenen Hauses.

Damit werden hochwertige Wohnungen und moderne Gewerbeflächen im neuen Stadtzentrum von Flöha geschaffen.

|

2019 - 2025